Mein Lieblings-Gasthaus für jeden Tag.

Geschichte des Hauses

Eines bemerkt man gleich wenn man beim Peschta eintritt - dieses Gasthaus hat, ist und schafft Traditionen für Generationen.

Bereits seit Mitte der 1920er Jahre gibt es unser Gasthaus schon, gegründet von meiner Urgroßmutter Fr. Peschta, weitergeführt von meinen Großeltern Johann und Maria Peschta.

Kurz vor Ende des zweiten Weltkriegs wurde das alte Gasthaus von einer Fliegerbombe zerstört, die eigentlich den Bahnhof Hütteldorf treffen sollte.

Die Wiederaufbau-Arbeiten sollten bis in die 1970er Jahre hinein andauern.

Von 1979 an führten meine Eltern Josef und Ilse Peschta das Gasthaus weiter und erneuerten unter anderem die gesamte Schank, das Extrazimmer und legten den Gastgarten wie Sie ihn heute kennen neu an.

Seit 2013 führe ich, Thomas Peschta, das Gasthaus mit meinen motivierten und tüchtigen Mitarbeitern weiter - traditionsbewusst und zukunftsorientiert, nach dem Motto “Es muss sich vieles ändern, damit alles bleiben kann wie es ist.”. Besonders am Herzen liegt mir dabei die die Beibehaltung und Ausweitung unseres vielschichtigen, generationsübergreifenden Gästespektrums - auch durch Hüttelbeach und Hüttelpunsch - und vor allem  die absolute Zufriedenheit unserer Gäste.